Mit dem Lehrplan 21 ändert sich für die Berufswahl auf der Sekundarstufe I einiges: Neben harmonisierten Bildungszielen und dem Ansatz der Kompetenzorientierung wird das Fach «Berufliche Orientierung» stärker gewichtet. Zudem werden neben neuen Schulzeugnissen und Abschlusszertifikaten schulische Leistungstests eingeführt. Diese Neuerungen bringen Verunsicherungen mit sich und machen es nötig, sich an der Nahtstelle zu den weiterführenden Schulen und insbesondere zur beruflichen Grundbildung mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wie werden die neuen Instrumente von den Lehrpersonen und Lehrbetrieben genutzt? Inwiefern lassen sich die Testergebnisse mit den Anforderungsprofilen der einzelnen Berufe vergleichen? Wie ändert sich die Rolle der Lehrperson und vor allem: Welchen Einfluss hat das alles auf die Arbeit der Berufsberatung?

Inhalt

  • Referate und Diskussion zum Inhalt des Lehrplans 21 und zur Umsetzung in den Kantonen
  • Workshops zu einzelnen Aspekten, u. a. zu den einzelnen Testverfahren

Ziele

  • Einen Überblick über die relevanten Neuerungen im Lehrplan 21 erhalten
  • Das Fach «Berufliche Orientierung» näher kennenlernen
  • Verstehen, was der Lehrplan 21 unter Kompetenzorientierung meint
  • Die Leistungstests kennenlernen und ihre Bedeutung im Berufswahlprozess einschätzen können
  • Einzelfälle und kritische Aspekte erkennen
  • Die spezifischen Herausforderungen identifizieren und mit den Adressaten die Lösungsfindung diskutieren

Arbeitsform

Referate, Diskussionen, Workshops

Zielpublikum

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatende sowie Studierende und Lehrpersonen der Sekundarstufe I

Grösse

30 bis 50 Personen

Leitung

René Schneebeli, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater, Pädagogische Hochschule Zürich (PHZH)

Mitwirkende
Vertreterinnen und Vertreter der Kantone sowie weitere Fachpersonen

Preis

180.–
Nummer Datum Ort
S1935 31. Oktober 2019 Zürich Jetzt anmelden