Die Digitalisierung ist in aller Munde, schürt Ängste, fasziniert und verändert unsere Arbeitswelt ganz konkret – ob in der Landwirtschaft oder im Spital. An der Tagung erhalten wir Einblick in neue Arbeitsformen von verschiedenen Branchen, die im Zuge der Digitalisierung bereits entstanden sind. Durch die praktischen Beispiele sollen einerseits Fakten gezeigt und allfällige Ängste relativiert werden. Auf der anderen Seite werfen wir einen kritischen Blick aus ethischer Perspektive auf diese gesellschaftliche Entwicklung.

Inhalt

  • Übersicht zum Thema auf der Basis der IAP-Studie 2017 «Der Mensch in der Arbeitswelt 4.0»
  • Ethische Aspekte der Digitalisierung und die Rolle des Menschen in der modernen Arbeitswelt
  • Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Branchen berichten von neuen Arbeitsformen und den zu erwartenden Trends

Ziele

  • Konkrete Beispiele von digitalisierten Arbeitsformen aus verschiedenen Branchen erhalten
  • Aufgrund der Inputs die Risiken und Chancen der Digitalisierung einschätzen können
  • Sensibilisierung für die zukünftige Rolle des Menschen und für unser Verständnis von Arbeit in der modernen Welt

Arbeitsform

Referate, Präsentationen, Diskussionsrunden

Zielpublikum

Mitarbeitende der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Grösse

30 bis 70 Personen

Leitung

Nicole Pietrowski, dipl. Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin

Mitwirkende
Dr. Sarah Genner, phil., Medienwissenschaftlerin und Digitalisierungsexpertin
Michael Döring, Leiter Departement Pflege und Soziales sowie Chief Nursing Officer, Luzerner Kantonsspital
Matthias Müller, Abteilungsleiter Landwirtschaft Aargau
Marco Jakob, Wissensarbeiter und Mitgründer des Effinger Coworking Space, Bern

Preis

180.–
Nummer Datum Ort
S1934 22. Oktober 2019 Zürich Jetzt anmelden